Franzbrötchen könnte ich jeden Tag vernaschen! Ich bin mir sicher, dass es nicht wenigen von euch genauso geht. Von Zeit zu Zeit backe ich mir meinen eigenen Vorrat und zu dieser Jahreszeit gibt es Franzbrötchen mit Rote Bete. Also sozusagen saisonale Franzbrötchen. Das Ergebnis lässt sich ganz wunderbar einfrieren und dann im Ofen kurz aufbacken. Was gibt es besseres als lauwarme Franzbrötchen, wie frisch aus dem Ofen?

Für die Zubereitung muss man ein bisschen Zeit einplanen, aber gutes braucht eben seine Zeit. Der Hefeteig muss gehen, mehrmals ausgerollt werden, das Ergebnis ist es allerdings Wert, das verspreche ich! Man muss nicht extra in den Norden reisen, um an leckere Franzbrötchen zu kommen, einfach selbst machen. Und da man ja auf Vorrat produzieren kann, muss man den Aufwand auch nur einmal betreiben, hat aber für längere Zeit etwas davon.

Rote Bete ist nicht nur in herzhaften Gerichten ein Highlight, die süßlich-saure Rübe verfeinert auch Süßes wie einen Gugelhupf oder diese saftigen Franzbrötchen. Die rote Rübe lässt sich auch gut durch jegliches Obst ersetzen, seid einfach kreativ, falls Rote Bete nicht so euer Fall ist.

Und wenn es etwas orientalischer sein darf, dann empfehle ich meine Franzbrötchen mit Kardamom.

Franzbrötchen mit Rote Bete

Portionen 10 Franzbrötchen

Zutaten

  • 500 g Mehl
  • 250 ml lauwarme Milch
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 50 g weiche Butter
  • 200 g gekühlte Butter
  • 200 g Zucker
  • 2 EL Zimt
  • 50 g Gekochte Rote Bete

Anleitung

  1. Mehl in eine Schüssel geben, in der Mitte eine Mulde bilden und die Hefe in die Mulde krümeln. Weiche Butter und 50 g des Zuckers und eine Prise Salz auf dem Mehlrand verteilen.

  2. Die lauwarme Milch zur Hefe in die Mulde gießen und alle Zutaten von innen nach außen gründlich verkneten. Mit etwas Mehl bestäuben, die Schüssel mit einem Küchentuch abdecken  und ca. 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

  3. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen. Die gekühlte Butter in dünnen Scheiben auf eine Teighälfte legen. Die andere Hälfte darüber klappen und die Ränder gut zusammen drücken.

  4. Teig nochmals zu einem Rechteck ausrollen und von der schmalen Seite aus zu einem Drittel zur Mitte hin einschlagen. Dann das andere Teigdrittel über die zwei aufeinander liegenden Teigschichten klappen, so dass drei Schichten übereinander liegen. Den Teig dann für ca. 20 Minuten kühl stellen.

  5. Die gekochte Rote Bete fein pürieren. Den restlichen Zucker mit Zimt mischen und beiseite stellen.

  6. Den gekühlten Teig erneut zu einem Rechteck ausrollen (etwa 80x40 cm). Mit Wasser bestreichen, das Rote Bete Püree und die Zucker-Zimt-Mischung möglichst gleichmäßig darauf verteilen. Danach wird der Teig von der langen Seite aus zu einer Rolle aufgerollt.

  7. Von der Rolle ca. 4 cm breite Stücke abschneiden. Mit einem Kochlöffel parallel zur Schnittfläche eindrücken, bis sich die beiden Seiten nach oben biegen. Backofen auf 180° C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  8. Die Franzbrötchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und nochmals 15 Minuten gehen lassen. Im Ofen 20 Minuten goldbraun backen.