Maronen sind echte Allround-Talente! Es gibt so viele Einsatzmöglichkeiten für diese leckeren Esskastanien – also verzeiht, wenn ich es mit den Rezeptideen in denen Maronen vor kommen vielleicht ein bisschen übertreibe. Aber ich bin ihnen einfach verfallen, was soll ich machen… Und heute beweise ich, dass Maronen nicht nur in herzhaften Gerichten zu finden sind.

Ich habe ein wahnsinnig leckeres Maronen Mousse Törtchen gezaubert und es bei einem Dinner für Freunde aufgetischt. Wahrscheinlich hätte keiner direkt erraten, dass die Mousse mit Maronen verfeinert ist. Umso größer war die Überraschung, als ich das Geheimnis gelüftet hatte.

Es ist keine locker, luftig leichte Mousse geworden – sie war eher sehr cremig, aber genau richtig für so ein kleines Törtchen. Dazu gibt es noch beschwipste Kirschen und ein bisschen Baiser. Wer möchte kann zur Deko auch noch Schokosoße verwenden, dann entsteht auf dem Teller ein kleines Kunstwerk.

Maronen Mousse Törtchen

Maronen Mousse Törtchen

Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde
Portionen 6 Personen

Zutaten

Maronen Creme

  • 200 g gekochte Kastanien
  • 50 g Zucker
  • 1 Prise Vanilleextrakt
  • 100 ml Wasser

Maronen Mousse

  • 3 Blatt Gelatine oder 1 Päckchen veganes Geliermittel
  • 4 Eigelb (Größe M)
  • 2 Eiweiß (Größe M)
  • 50 g Zucker
  • 4 EL Amaretto (ersatzweise Wasser)
  • 150 g Sahne
  • 120 g Butter (flüssig)
  • Vollkornbutterkekse
  • 2 EL Entsteinte Kirschen (ersatzweise aus dem Glas

Was sonst noch benötigt wird

  • 6 Törtchenringe
  • Entsteinte Kirschen
  • Rum oder Amaretto
  • Baiser

Anleitung

  1. Kastanien fein mahlen (z.B. mit Küchenmaschine). In einem Topf mit dem Zucker und Vanilleextrakt mischen. Wasser dazu geben und alles ca. 15 Minuten lang köcheln lassen.

  2. Das Wasser dazu giessen und 15 Minuten kandieren (köcheln) lassen. Vom Herd nehmen und zur Seite stellen.

  3. Butterkekse ebenfalls fein mahlen. Mit der flüssigen Butter mischen. Auf einem Blech oder Brett Backpapier auslegen. Die Keksmasse gleichmäßig auf die Törtchenringe verteilen und feste andrücken. Kalt stellen.

  4. Gelatine im kaltem Wasser ca. 10 Minuten (bzw. nach Packungsanweisung) einweichen. Eier trennen, Eigelbe mit 50 g Zucker und Amaretto in eine Metallschüssel geben, gut verrühren. Anschließend über einem heißen Wasserbad  mit dem Schneebesen so lange aufschlagen, bis eine cremige Masse entstanden ist, die leicht andickt. Die Schüssel vom Wasserbad nehmen und leicht abkühlen lassen, ab und zu umrühren.

  5. In der Zwischenzeit Maronencreme und 50 g Sahne in einem Topf bei geringer Hitze verrühren. Vom Herd nehmen, Gelatine ausdrücken und in die warme Maronenmasse unterrühren bis sie sich aufgelöst hat. Abkühlen lassen. Sobald die Eiercreme und Maronenmasse ungefähr dieselbe, noch leicht warme Temperatur haben. Dann beides gut miteinander verrühren und vollständig abkühlen lassen.

  6. Währenddessen 100 g Sahne und die Eiweiße jeweils getrennt steif schlagen. Dann zuerst die Sahne und dann den Eischnee unter die Creme heben. Mousse auf die Törtchenböden verteilen und für mindestens 6 Std kalt stellen.

  7. In der Zwischenzeit entsteinte Kirchen in Amaretto oder Rum einlegen und bis zum Servieren beseite stellen.

  8. Zur Deko habe ich Baiser (teilweise zerbröselt) und Schokosoße, sowie die beschwipsten Kirschen verwendet.

Maronen Mousse Törtchen

No Comments