Schmorgerichte im Winter sind doch absolutes Soulfood, zumindest geht es mir und einigen anderen Blogger und Bloggerinnen so. Im Rahmen des Mottos „All you need is…“ starten wir im Januar mit einem Synchronblog-Event rund um das Thema Schmorgerichte. In meiner Küche und Ofen habe ich köstliche geschmorte Hähnchenkeulen mit Cider zubereitet.

Für Schmorgerichte muss man ein wenig Zeit einplanen, dafür wird man mit zartem Fleisch und herrlich aromatischen Saucen belohnt. Das Besondere an diesem Rezept sind die Zutaten, die selbst gemachte Hühnerbrühe und natürlich der Cider. So oder als Cidre werden Apfelschaumweine bezeichnet, die aus der Vergorung verschiedener Apfelsorten entstehen. In England oder Irland gibt es Cider sogar wie Bier aus dem Zapfhahn.

Kochen mit Cider

Für diese geschmorten Hähnchenkeulen sollte man darauf achten, dass man einen weniger süßen Cider verwendet. Er sollte fruchtig, spritzig, jedoch nicht zu süß sein. Abgesehen von dem geringen Alkoholgehalt, der sich durch das Schmoren verkocht, ist dieses Gericht trotz Souldfood Charakter low carb und man muss sich beim Schlemmen keine Sorge um Kalorien machen. Klingt sehr verlockend, oder nicht? Na dann ran ans Rezept!

Auch sehr lecker ist dieses Rezept mit Cider: Miesmuscheln mit Cider & Ricotta

Geschmorte Hähnchenkeulen mit Cider

Portionen 4 Personen

Zutaten

Für die Hühnerbrühe

  • 1/2 Stange Lauch
  • 2 Karotten
  • 1/4 Knollensellerie
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Poularde ca. 1,8 kg, küchenfertig
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 TL schwarze Pfefferkörner
  • 3 Wacholderbeeren
  • 50 g grobes Meersalz

Für das Schmorgericht

  • 4 Hähnchenkeulen
  • 2 Zwiebeln (gerne auch rote)
  • 6 Zehen Knoblauch
  • 15 Cocktail Tomaten
  • 1 TL Olivenöl
  • 1 kleiner Topf Thymian
  • 300 ml Cider
  • 400 ml selbstgemachte Hühnerbrühe
  • 50 ml Sahne
  • Salz, Pfeffer

Anleitung

Hühnerbrühe

  1. Lauch putzen, längs halbieren, gründlich waschen und grob in Ringe schneiden. Karotten schälen und grob würfeln. Sellerie am besten mit der Gemüsebürste unter kaltem Wasser abbürsten und grob würfeln. Kräuter waschen und trocken schütteln. Die ungeschälte Zwiebel halbieren, sowie die ungeschälten Knoblauchzehen mit einer Messerklinge leicht zerquetschen.

  2. Die Poularde unter fließend kaltem Wasser von Innen und Außen gründlich waschen und anschließend mit Küchenpapier trocken tupfen, Das fettige Schwanzende entfernen. Poularde und alle anderen Zutaten in einen großen Topf geben und so viel Wasser dazu geben, dass die Poularde gut bedeckt ist. Gewürze und das Meersalz hinzugeben. Alles aufkochen lassen und dann 1,5 Stunden offen köcheln lassen. 

  3. Die Poularde herausnehmen und die Brühe durch ein Sieb gießen. Das Poulardenfleisch kann von den Knochen gelöst und für eine Suppe verwendet werden.

Schmorgericht

  1. Knoblauch schälen und mit der Messerklinge zerquetsche. Cocktail Tomaten waschen und halbieren. Die Zwiebel schälen und in grobe Spalten schneiden.

  2. Ofen auf 180 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.
    Olivenöl in einem Ofen festen Bräter erhitzen und die Keulen mit der Hautseite nach unten darin ca. 5 Minuten anbraten. Wenden und die Fleischseite noch ca. 2 Minuten anbraten. Mit Cider ablöschen. Die Brühe dazu geben, ebenso wie Zwiebel, Knoblauch und die Tomaten. Alles sollte mit Flüssigkeit bedeckt sein, bis auf die Haut, die sollte aus der Flüssigkeit ragen. Mit ordentlich Salz und Pfeffer würzen und noch den Thymian dazu geben. Im Ofen 75 Minuten schmoren lassen.

  3. Wer möchte kann in die Sauce noch etwas Sahne geben und sie andicken. Dazu die Keulen aus dem Bräter nehmen und die Sauce im Bräter auf einer Herdplatte unter Zugabe von Speisestärke mit Wasser kurz aufkochen lassen.

Alle Schmorgerichte im Januar

Kleiner Kuriositätenladen Geschmorte Schweinebäckchen | Daube de joues de porc braisées

Lebkuchennest Kalbsbäckchen in Portweinjus mit karamellisierter Senfsaat dazu Ofenwurzelgemüse mit Misoglasur und Sellerie-Maronenpüree

moey’s kitchen Klassische Rinderrouladen mit Rotweinsauce und Petersilienkartoffeln

S-Küche Barbacoa Style Beef Tacos – Langsam geschmortes mexikanisches Rindfleisch und Tacos mit Avocado Crema

Gaumenpoesie Altwiener Wirtshausgulasch

Jankes*Soulfood Sauerbraten nach Art des Hauses

Gernekochen Boeuf Bourgignon

trickytine ruck-zuck-coq-au-vin

Madam Rote Rübe Vegetarisches Kartoffel-Gulasch mit Sauerkraut

Möhreneck Wirsingpäckchen mit Frischkäse-Semmel-Füllung

Delicious Stories Geschmorte Hähnchenkeulen mit Cider

Kartoffelwerkstatt In Milch geschmorter Schweinebraten mit halbseidenen Knödeln

Küchenlatein Rotwein-Rindfleisch-Sugo

Foodistas Geschmortes Schweinefilet

LECKER&Co Geschmorter Ochsenschwanz mit Pommes Macaire und Endivie

zimtkringel Svickova – Rind in böhmischer Sauce

speedelicious Schmorhühnchen mit Steinpilzen

Brotwein Ossobuco alla milanese mit Gremolata und Safran-Risotto

pinch of spice Geschmorte Hirschnuss mit Maronen-Cranberrysauce und Haselnussspätzle

Kleines Kuliversum Champignons à la bourguignonne

Ina Is(s)t Geschmorter Lauch mit Honig-Hafercrunch und rauchigem Kartoffelstampf

pastasciutta Geschmortes Wintergemüse mit Couscous

Barbaras Spielwiese Rinder-Schmortopf, flämisch angehaucht

Küchenliebelei Geschmortes Schweineherz mit Äpfeln

fräulein glücklich Wintereinbruch {Veganes Schmorgericht}

Patrick Rosenthal Italienischer Gulaschtopf

Langsam kocht besser Spanferkel-Schwarzbierbraten aus dem Slowcooker

Geschmorte Hähnchenkeule auf grünem Teller mit Gabel

15 Comments