An diesem Wochenende startet sie wieder, die 5. Münchner Jahreszeit – die Wiesn. Holt euch mit diesem Brezensalat ein bisschen Oktoberfest Stimmung nach Hause. Ich habe den italienischen
Klassiker abgewandelt und ihn bayerisch interpretiert.

Anstatt Weißbrot landen Brezen im Salat, die knusprig angeröstet werden. Durch eine Mischung aus Olivenöl und Butter bekommen die Brezenscheiben einen besonders leckeren Geschmack. Dazu knackiges Gemüse, frischer Blattspinat und cremige Avocado.

Für das Dressing vom Brezensalat habe ich süßen bayerischen Senf verwendet. Sein karamelliger Geschmack runden den Salat bestens ab. Bei mir landet Senf übrigens generell sehr gerne im Salatdressing, das gibt jedem Dressing nochmal eine besondere Note.

Bayerischer Brezensalat

Portionen 2 Personen

Zutaten

  • 1 Laugenbreze
  • 1 Avocado
  • 75 g Cocktailtomaten
  • 3 Radieschen
  • 75 g Blattspinat
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Weißweinessig
  • 1 TL Süßer Senf
  • Salz, Pfeffer

Anleitung

  1. Laugenbreze in dünne Scheiben schneiden. Pfanne mit 1 EL Olivenöl und 1 EL Butter erhitzen. Die Brezenscheiben darin bei mittlerer Hitze goldbraun braten.

  2. Blattspinat waschen, trocken schleudern und in eine Schüssel geben. Radieschen putzen und in Scheiben schneiden. Kirschtomaten waschen und halbieren. Avocado von Schale und Kern befreien und würfeln. Alles zum Blattspinat in die Schüssel geben.

  3. In einer Tasse das Dressing anrühren: 1 EL Olivenöl, Senf, Salz und Pfeffer.

  4. Brezenscheiben ebenfalls in die Schüssel geben und das Dressing über dem Salat verteilen. Alles gut vermischen und dann den Brezensalat auf zwei Tellern verteilen.

Weißer kleiner Teller mit Brezensalat, auf dem Rand liegt eine Breze

No Comments