Das Pillerseetal zählt aufgrund seiner Lage zu den schneereichsten Regionen Tirols und ist für mich daher der “Schneekönig” der Skigebiete. Im Winter findet man hier so viel Schnee, wie sonst nirgends in Tirol. Das Tal liegt an der Grenze zum Bundesland Salzburg und inmitten der Kitzbüheler Alpen. Kilometer lange Pisten, Schneeschuhwanderungen durch die traumhafte Schneewelt und kulinarischer Hochgenuss – meine Tage im Pillerseetal waren der perfekte Winterurlaub.

3 schneesichere Skigebiete

Der Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn verbindet die Bundesländer Salzburg und Tirol und bietet seinen Gästen jede Menge Vergnügen. 70 Seilbahnen und Lifte, 270 Abfahrtskilometer und 60 gemütliche Skihütten – da schlägt das Wintersportherz höher. Da muss man schon ein wenig aufpassen welchen Lift oder Abfahrt man nimmt, nicht, dass man am Ende des Tages dann nicht da raus kommt, wo sich das Auto oder die Unterkunft befindet.

Ebenfalls im Pillerseetal befinden die Buchensteinwand-Bergbahn und die Steinplatte Waidring. Da ist also für jeden etwas dabei und Langeweile kommt bei dieser Auswahl an Skigebieten sicherlich nicht auf. Ein Skibus verbindet alle Skigebiete im Pillerseetal miteinander.

Zwei Skifahrer auf der Piste

Auch Freerider kommen voll auf ihre Kosten, der Skicircus bietet feinsten Pulverschnee und sorgt für Glücksgefühle, wenn man einen der weitläufigen Tiefschneehänge erleben darf oder kann. Ich bin leider nicht so der Tiefschneeprofi, dazu fehlt mir die Ausrüstung und vermutlich auch die richtige Technik. Aus sicherer Quelle weiß ich jedoch trotzdem, dass sich hier der Hotspot für Freerider befindet: in Fieberbrunn findet alljährlich die Freeride World Tour satt.

Blick vom schneebedeckten Berg mit Gipfelkeuz auf das Tal

Das schönste am Skifahren ist neben den atemberaubenden Ausblicken auf die Schnee bedeckten Berge natürlich ein Hüttenbesuch. Ein perfekter Einkehrschwung ist im Skicircus quasi garantiert. Bei 60 Hütten, egal ob cool, trendig oder mein persönlicher Favorit: urig, findet man sicher die ideale Location für eine Pause. Wie zum Beispiel der Berggasthof Wildalpgatterl auf 1.300 m inmitten des Skigebiets. Der Berggasthof zählt zur urigen Variante, bietet Hüttenromantik und beste Tiroler Küche. Mittags kann es hier gut und gerne zu gehen und man muss vielleicht ein bisschen Wartezeit einplanen, dafür wird man dann kulinarisch belohnt.

Kaiserschmarrn auf einer Hütte

Schneeschuhwanderungen im Pillerseetal

Ich wurde von der Skischule Widmann mit der passenden Ausrüstung ausgestattet: Snowboardschuhe, Schneeschuhe und passende Stecken. Mit unserem Guide Ursula stapften wir dann ab der Bergstation Streuböden vorbei an der Rodelbahn und dem Speichersee durch die traumhaft schöne, weiße Landschaft. Anfangs noch etwas unsicher, ob wir uns auf den Weg machen, weil es schneite, waren die Schneeflocken dann doch das Highlight unserer Tour und machten sie zu etwas besonderem.

Nach kurzer Zeit gewöhnt man sich an die ungewöhnliche Konstruktion an den Füßen. Auch bergab hat man perfekten Halt mit den Schneeschuhen. An einer einsamen Hütte machten wir Rast. Ursula war perfekt vorbereitet und reichte uns warmes Skiwasser und selbst gemachtes Früchtebrot. Gestärkt ging es dann weiter durch einen zauberhaften Wald mit schneebedeckten Tannen runter ins Tal. Natur pur, die Landschaft der Kitzbüheler Alpen verzauberten mich!

Im Pillerseetal gibt es zahlreiche Winderwanderwege mit den verschiedensten Schwierigkeitsstufen. Man benötigt eine spezielle Ausrüstung, die in jeder Skischule zu leihen sind. Man macht sich entweder alleine auf den Weg und informiert sich in der Skischule oder dem Tourismusbüro oder geht mit einem Guide auf Entdeckungstour.

Dauer

2 Stunden

Begehbares Gipfelkreuz auf der Buchensteinwand

Zu den Highlights des Pillerseetals zählt die beeindruckende Aussicht vom Jakobskreuz auf dem Gipfel der Buchensteinwand. Mit der Bergbahn ging es bequem hoch auf 1.456 m. Das Jakobskreuz ist das größte begehbare Gipfelkreuz der Welt. Dank einer Höhe von knapp 30 Metern genießt man von den insgesamt fünf Aussichtsplattformen ein atemberaubendes Panorama mit Ausblick auf das Kitzbüheler Horn oder die Leoganger Steinberge. Das Jakobskreuz ist Sommer wie Winter geöffnet und dank einem Personenaufzug auch für Rollstuhlfahrer oder Menschen mit körperlichen Einschränkungen bequem zu erreichen.

Tarife

Eintritt Jakobskreuz 9 €

Skitourenkarte  21 €
(beinhaltet zwei beliebige Liftfahrkarten, sowie einen Eintritt in das Jakobskreuz an diesem Tag)

Heilkräuterwanderung & Räucherworkshop

Birgit Schwaiger entführte mich auf eine Kräuterwanderung samt Schneeschuhen durch die idyllische Landschaft um ihren Hof etwas oberhalb von Fieberbrunn. Während wir durch den Schnee stapften erklärte Birgit was die Natur alles zu bieten hat und warum sie die perfekte Apotheke ist.

“Die Natur ist die perfekte Apotheke. Sie hat alles was wir brauchen, ich war schon lange nicht mehr beim Arzt.”

Nach der Wanderung erfahre ich in einem Räucherworkshop warum Räuchern wie energetisches Putzen für den Körper ist. Im Kräuterstüberl erzählt Birgit, dass man man Kräuter irgendwie in den Alltag einbauen sollte, egal ob in Öl oder Essig, ob in einem Krug Wasser oder eben mit Hilfe von Räuchern. Sie rät allerdings dazu, das hier weniger mehr ist. Die Natur kann eine starke Wirkung haben, es kommt auf die richtige Menge an, zu viel kann das Gegenteil von dem bewirken, was man sich wünscht.

Wermut, Salbei oder Lavendel reinigen, Johanneskraut wirkt antdepressiv, Holunder hilft die Lebensaufgabe, seine Berufung zu finden und Blutwurz ist gut für den Darm. Birgit ist absolut in ihrem Element, man merkt schnell, dass man es hier mit einer Spezialistin zu tun hat, die definitiv keinen Holunder mehr nötig hat. Je nach Jahreszeit bietet sie donnerstags Kräuterwanderungen und anschließenden Workshop im Kräuterstüberl an, in denen geräuchert wird, Tees oder Salben hergestellt werden.

“Ich verkaufe keine Produkte, ich will das Bewusstsein und den Bezug zur Natur schärfen.”

Kosten

Pro Person 30 €

Dauer

2 Stunden

Blick vom Hof in die schneebedeckte Landschaft um den Hof

Kulinarische Verwöhnpension im TUI Blue Fieberbrunn

Direkt an der Piste, nur wenige Schritte von der Talstation, liegt das TUI BLUE Fieberbrunn. Design technisch hat mich das Hotel ehrlicherweise nicht ganz so überzeugt. Die Lage und das kulinarische Angebot dafür umso mehr! Nach einem Tag in den Bergen kann man sich noch im hauseigenen Wellnessbereich entspannen und den Muskeln etwas gutes tun, bevor man sich dann kulinarisch verwöhnen lässt.

Von meinem Zimmer hatte ich einen traumhaften Blick auf den Sonnenuntergang und die Talstation der Bergbahn in Fieberbrunn. Und auf dem Balkon sogar noch ein bisschen Apres Ski Feeling, da die Musik der Bars noch leicht zu hören war.

Blick auf den Sonnenuntergang vom Balkon aus

Im gemütlichen Restaurant des TUI BLUE Fieberbrunn kann man Tirol erschmecken. Neben traditionellen Gerichten aus Tirol gibt es österreichische Spezialitäten und internationale Küche. Die Zutaten werden überwiegend regional und von Biohöfen aus der Umgebung bezogen. In der Halbpension ist abends ein reichhaltiges Salatbuffet und zwei Tagessuppen enthalten. Danach geht es weiter mit einer Vorspeise und einem Hauptgang vom Tagesmenü und einem Dessert. Jeder Gang war ein Gedicht und so freute ich mich schon beim Frühstück und dem Blick auf das abendliche Menü auf das Dinner.

Aber auch das Frühstücksbuffet bietet alles was man braucht, um in einen sportlichen Tag zu starten. Besonders lecker waren die frisch gepressten Frucht- und Gemüsesäfte und die täglich wechselnden Overnight Oats mit frischem Obst und Nüssen. Nach ein paar Tagen im Pillerseetal und dann auch noch mit diesem kulinarischen Angebot im TUI BLUE Fieberbrunn hinterlassen garantiert ihre Spuren beim nächsten Gang zur Wage, aber Genuss geht bei mir vor!

TUI BLUE Fieberbrunn

____________

Vielen Dank für die Einladung!

Ich wurde vom Tourismusverband PillerseeTal – Kitzbüheler Alpen eingeladen. Auf die Berichterstattung hat dies jedoch keinerlei Auswirkung genommen. Dieser Beitrag wurde in keinster Weise dadurch beeinflusst und entspricht meiner persönlichen Meinung.