Mehr als nur Essen: gekocht.gebloggt.geliked – so heißt die neue Jahresaktion in den Bordrestaurants der Deutschen Bahn. 6 Food-Blogger haben Aktionsgerichte für die ICE-Bordrestaurants der DB entwickelt und ich durfte sie vorverkosten. Ab April 2017 gibt es im zweimonatigem Wechsel ein Lieblingsgericht eines Bloggers, passend zur Jahreszeit. Die Aktion läuft bis März 2018.

“Food-Blogger sind viel unterwegs und sind mit dem Rest der Welt vernetzt. Durch die Kombination aus Mobilität und Digitalisierung haben sie deshalb ein gutes Gespür dafür, was Reisende besonders gerne mögen”, sagt Alexander Thies, Leiter Bordrestaurant von DB Fernverkehr.

In den insgesamt 260 ICE Bordrestaurants erwirtschaftet die Bahn leider nicht den erwünschten Umsatz, bislang ist die Bordverpflegung ein Minus-Geschäft (Quelle: Der Spiegel 11/2017). Mit dem neuen Konzept versucht das Unternehmen nun frischen Wind auf die Gleise zu bringen. Laut einem Interview im Der Spiegel sieht Alexander Thies diesen Bereich eher als Kundenservice und nicht als einen, der dicke Gewinne einfährt.

Das erste Gericht stammt aus München, von Dorothée Beil und ihrem Blog Bushcooks Kitchen: Hackfleischröllchen vom Lamm mit orientalischem Karottenpüree und Petersielien-Minz-Joghurtdip. Weiter geht es dann mit den folgenden Bloggern und Gerichten:

Meine Favoriten waren das Orangenhähnchen, es war so schön saftig und die Kohlroulade mit Blutwurst, ich war skeptisch denn Blutwurst ist gewagt aber es hat perfekt harmoniert.

Jedes Gericht wird 12,90 € kosten, wobei die DB für jedes verkaufte Aktionsgericht 10 Cent an das Bergwaldprojekt e.V. spendet. Diese Kooperation besteht seit 2014 und sorgte bereits für eine Spende von insgesamt 124.000,- €. Der Verein setzt sich für den Schutz und Erhalt deutscher Waldregionen ein.

Ich finde die neue Aktion und die Idee dahinter toll. Es bringt frischen Wind in das verstaubte Image der Bahn und durch das erweiterte, modernere Angebot im Bordrestaurant wird eine Bahnfahrt in Deutschland noch attraktiver. Ich steige selber lieber in die Bahn als ins Flugzeug, wenn ich mit einer Direktverbindung 4-5 Stunden im Zug verbringen müsste. Dafür lohnt sich der Stress mit dem leidigen Handgepäck, dem einchecken, der Sicherheitskontrolle etc. aus meiner Sicht einfach nicht. Im Zug hat man mehr Platz, kann sich die Füße besser vertreten und ab April kann man jetzt auch noch kulinarisch mehr erleben. Ihr seht, ich bin ein Bahn-Bevorzuger.

Wie ist es bei euch, lieber Flug oder Bahn und habt ihr im Bordrestaurant der Bahn schon mal was bestellt?

Webseite: bloggerinfahrt.de

2 Comments