Taramas selber machen ist ganz einfach. Die würzige Fischpaste stammt aus Griechenland und darf auf keiner kalten Vorspeisenplatte beim Griechen fehlen. Mit diesem Taramosaláta Rezept, so heißt der komplette Name, holt ihr euch ein bisschen griechisches Urlaubsfeeling nach Hause. Mich erinnert diese Vorspeise an feuchtfröhliche Abende beim Griechen und meinen Urlaub vor ein paar Wochen auf Rhodos. Dort gab es die leckere Paste täglich am Buffet und ich konnte einfach nicht widerstehen.

Egal ob Tarama, Taramas oder Taramosaláta – nicht der Name sondern der Geschmack zählt. Mein persönlicher Favorit ist die Zubereitung von Taramas mit gekochten Kartoffeln. Die Variante mit altem Brot wird meiner Meinung nach weniger cremig als die mit gekochten Kartoffeln.

Die Zubereitung ist kinderleicht. Kartoffeln selber kochen oder bereits gekochte kaufen und dann kommt alles in den Mixer oder wird mit dem Pürierstab bearbeitet. Kochen kann man das ja fast schon gar nicht mehr nennen.

Zum Dippen gibt es Pita- oder Fladenbrot. Aber auch Gurkenscheiben schmecken köstlich, wenn man sie in Taramosaláta taucht. Die perfekte Begleitung für ein Glas Wein auf dem Balkon oder als Vorspeise für eingeladene Gäste.

 

Taramas - griechische Fischpaste

Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Gesamtzeit 30 Minuten
Portionen 2 Personen

Zutaten

  • 50 g Rote Fischrogen
  • 150 g gekochte Kartoffeln
  • 1 TL Zitronensaft
  • 40 ml Olivenöl
  • Salz und etwas weißen Pfeffer

Anleitung

  1. Die Kartoffel schälen, kochen bis sie weich sind und abkühlen lassen.

  2. Einen kleinen Löffel der Fischrogen für die Dekoration zur Seite stellen.

  3. Kartoffel, Olivenöl und die restlichen Fischrogen mit dem Mixer zu einer glatten Creme pürieren.

  4. Mit dem Zitronensaft, Salz und frisch gemahlenem weißen Pfeffer abschmecken. 

Taramas mit Kapernapfel