Seeteufel mit Salbeibutter & Speckmantel ist die fischige Variante von Saltimbocca. In Italien wird Saltimbocca aus Kalbsfleisch gemacht, das mit Salbei und Schinken ummantelt wird. Was mit Kalbsfleisch funktioniert, tut es auch ganz wunderbar mit Seeteufel.

Dieser Fisch ist rein optisch betrachtet eine Mischung aus Dämon und Drache, spätestens jetzt wird klar warum er den Namen Seeteufel trägt. Er sieht zum Gruseln aus, schmeckt aber glücklicherweise köstlich. Das schneeweiße Fleisch ist angenehm fest und völlig grätenfrei. Der Geschmack erinnert eher an Languste als an Fisch, er besitzt ein dezentes Fischaroma – könnte also auch etwas für nicht ausgesprochene Fischliebhaber sein.

Seeteufel zählt zu den besonders mageren Fischsorten. Das Filet sollte immer nur kurz gebraten oder gegart werden, damit es nicht trocken und zäh wird. Letzteres verhindert jedoch auch die Salbeibutter, mit der das Fischfilet bestrichen wird.

Fisch ist nicht nur was für Sommermonate, auch im Winter – mit dem passenden Gemüse kombiniert – ist Fisch ein Genuss. Als Beilage verwende ich Rosenkohl, der in den Wintermonaten Saison hat und mit seinen kleinen Blättern der perfekte Farbtupfer auf dem Teller ist.

Mehr Rezepte mit Rosenkohl gibt es hier: Rosenkohl Pakoras  |  Gnocchi mit Rosenkohl, Pilzen & getr. Tomaten

Seeteufel mit Salbeibutter & Speckmantel

Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Im Kühlschrank 6 Stunden
Gesamtzeit 40 Minuten
Portionen 2 Personen

Zutaten

  • 2 Seeteufelfilets á ca. 150 g
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 6 Blätter frischer Salbei
  • 50 g weiche Butter
  • 4 Scheiben Speck
  • 400 g Rosenkohl
  • 1-2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Anleitung

  1. Schalotte und Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Salbei waschen und ebenfalls fein hacken.

  2. Die weiche Butter in eine Schüssel geben, Schalotten, Knoblauch und Salbei dazu geben. Alles gut vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  3. Seeteufelfilet längs aufschneiden und aufklappen. Die Innenseite mit der Hälfte der Salbeibutter bestreichen. Filets wieder zuklappen und von außen ebenfalls mit der Butter bestreichen. Jedes Fischfilet mit zwei Scheiben Speck umwickeln, in Frischhaltefollie einpacken und für 6 Stunden im Kühlschrank durch ziehen lassen.

  4. Backofen auf 200° vorheizen. Den Rosenkohl waschen, den Strunk abschneiden und  die äußeren Blätter entfernen. Halbieren und in eine feuerfeste Form legen. Gut mit Olivenöl vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. 20 Minuten im Ofen rösten, nach der Hälfte der Zeit kurz vermischen.

  5. Die Fischfilets in einer heißen Pfanne mit Olivenöl ca. 10 Minuten von allen Seiten anbraten. Sofort zusammen mit den Rosenkohlhälften auf einem Teller anrichten. Ausgetretene Butter aus der Pfanne über die Fischfilets träufeln und sofort servieren.

No Comments