Etwas versteckt, aber dennoch zentral, das Savoy in Schwabing will mit einem alpinen Konzept Horizonte erweitern und dabei alt und modern verbinden. Ob ihnen das gelingt? Davon durfte ich mich persönlich überzeugen.

Jahrhundertealte Rezepte

Alpine Küche bezieht sich nicht nur auf ein Land, sie erstreckt sich über Landesgrenzen hinaus auf insgesamt sieben Länder: Deutschland, Frankreich, Italien, Schweiz, Österreich, Slowenien und Liechtenstein. Und genauso vielseitig ist auch ihr Erscheinungsbild.

Im Savoy werden teilweise jahrhundertealte Rezepte jung und frisch interpretiert und bekommen dadurch eine zeitgemäße Note. Obwohl Armut und Entbehrung die damalige Küche bestimmt haben, war sie dennoch sehr kreativ und hat sich bis in die heutige Zeit durchgesetzt.

Mit dem Vorurteil, alpenländische Küche würde Haxn, Spanferkel und Knödel bedeuten räumt das Savoy eindrucksvoll auf.

Eingang vom Savoy Restaurant

Gehobene, alpine Küche

Die anspruchsvolle Wochenkarte wird durch eine feste, saisonale Karte ergänzt. Gams aus den Dolomiten, ein Mölltaler Lamm vom Großglockner oder Süsswassersardinen aus dem Comersee – in der Karte und auf den Tellern landet nur das, was man auch wirklich in den sieben Ländern der Alpenregion bekommt.

Viele Methoden der Konservierung, wie Pökeln, Räuchern, Marinieren oder Luftrocknen werden heute immer noch angewendet und sind charakteristisch für alpine Küche.

Neben saisonaler Produkte spielt die Qualität eine große Rolle in der Küche vom Savoy. Dabei achtet man allerdings weniger auf offizielle Zertifikate, als auf den persönlichen Blick hinter die Kulissen. Wenn der Chefkoch von Qualität, Nachhaltigkeit und artgerechter Haltung überzeugt ist, spielt ein Label keine Rolle, wenn es passt, dann passt es eben.

Tisch mit Weingläsern, Besteck und weißen Servietten

Die Highlights

Ohne Frage das Sashimi vom Thunferkel. Darunter konnte ich mir auch herzlich wenig vorstellen, umso mehr hat mich dann der Teller, der vor mir stand überzeugt. Und wenn man weiß, was man da eigentlich auf dem Teller hat, macht der Name richtig Sinn: in Rote Beete Saft mariniertes Schweinefleisch. Das Ergebnis ist ein zartes und kräftig gefärbtes Fleisch, das sich vor einem echten Thunfisch nicht verstecken muss.

Weißer Teller, Sashimi vom Thunferkel

Dicht gefolgt und ebenso ein Highlight war dieses Gericht: Weiße Schokolade mit Sellerie, Gurke, Kerbel und Estragon. Etwas stutzig war ich schon, weiße Schokolade als Zwischengang – mit Gemüse? Zwar handelt es sich um keine richtige weiße Schokolade, aber der Geschmack und die Konsistenz des weißen Schaums erinnert stark daran. Und was soll ich sagen, das kann was!

Gläschen mit weißem Schaum, Sellerie und Gurke

Desweiteren gibt es beispielsweise ein Freisinger Lammrücken im Kräutermantel mit Pastinake, Pariser Karotten und Kartoffelgratin oder ein Bayrisches Zanderfilet mit Erbse, Tomate, Gewüztagetes und Veltliner Schaum.

A la Carte oder 3 Gänge Menüs und für Vegetarier gibt es immer ein komplett vegetarisches Angebot.

Savoy

Täglich von 17-1 Uhr

Bismarckstraße 21 (Schwabing)

Webseite: https://www.savoyschwabing.de/

Restaurantcheck Savoy Restaurant


Ich wurde vom Restaurant eingeladen, vielen Dank!
Auf die Berichterstattung und Kritik hatte dies allerdings keinerlei Einfluss.

No Comments