An italienischen Restaurants mangelt es München sicher nicht. Viele zählen jedoch in die Kategorie, nichts besonderes, eine Pizzaria eben. Das Ristorante Martinelli sticht beeindruckend aus der Masse heraus. Ich bin hin und weg von diesem Italiener, der so ganz und gar nicht vergleichbar ist.

Ristorante Martinelli Tischdeko

Die Gastgeber

Elena Martinelli und Gianluca Marotta verwöhnen ihre Gäste bereits seit 10 Jahren. Und das mit so viel Leidenschaft und Hingabe, dass man das Gefühl hat bei ihnen zu Hause auf dem Sofa zu sitzen. Viele Gäste werden mit persönlichen Worten begrüßt, wie als wären es alte Freunde. Begonnen hat alles etwas bodenständiger als man das Martinelli heute kennt. Doch die Gäste erkannten das Potenzial und ermutigten die beiden etwas zu wagen und eine feinere, sehr hochwertige italienische Küche anzubieten. Dazu kredenzt Elena mit Begeisterung die passenden Weine. Beiden merkt man an, dass sie Gastgeben einfach im Blut haben und Freude an ihrer Arbeit haben.

Das Restaurant

Kein moderner Schnickschnack oder eine besonders stylische Einrichtung – aber gemütlich ist es im Ristorante Martinelli. Zugegeben, es liegt etwas ab vom Schuss in der Nähe des Arabellaparks, aber für hervorragende Küche und einen erstklassigen Service nimmt man die Lage gerne in Kauf.

Ristorante Martinelli runde Tische

Die Karte

Pizza sucht man vergeblich auf der Karte. Stattdessen gibt es moderne italienische Gerichte, die mit Liebe und viel Kreativität zubereitet werden. Wer kulinarische Überraschungen liebt sollte sich für ein 4,5 oder 6 Gänge Menü entscheiden, welches je nach den Vorlieben der Gäste zusammen gestellt wird. Man weiß nicht was man bekommt, kann aber Unverträglichkeiten oder einfach nur unbeliebte Lebensmittel nennen.

Mein Überraschungsmenü bestand aus geräucherter Fjord Forelle mit Gurken Relish und Wasabi, gefolgt von einem Wagyu Rind Carpaccio. Und ich traue es mich schon fast nicht sagen, aber das Highlight beim Carpaccio war weniger das Fleisch als das armesan Crème Brûlée und der fermentierte Pfeffer. Diese Kombination hat es in sich. Der nächste Gang bestand aus einer modernen Interpretation eines Vitello Tonnato: zartes Kalbsfleisch, eine cremige Thunfischsoße, frische Thunfischscheiben und eine Wasabicreme.

Ristorante Martinelli Vitello Tonnato

Das absolute Highlight des Abends war jedoch ein Teller, der so unscheinbar daher kam, dass es mangels Fotgenität auch leider kein Bild davon gibt: ein Chili-Lime-Risottos, welches mit einer hauchzarten Scheibe Thunfischfilet garniert wurde.

Ristorante Martinelli

Mo – Fr 12 – 14:00 Uhr und 18:30 – 23 Uhr
Sa 18:30 – 23 Uhr

Wilhelm-Dieß-Weg 2, München

Webseite: keine verfügbar

Ristorante Martinelli

No Comments