Mir war Babka kein Begriff bis mir die Frau meines Cousins stolz ein Foto ihrer Backkünste präsentierte, unter dem Bild stand Schokoladen Babka. Ich also gegoogelt und heraus gefunden, dass dieser Brioche-ähnliche Hefekuchen aus Mittel-/Osteuropa stammt. Das macht Sinn, die Frau meines Cousins stammt aus Polen. Dort wird Babka traditionell zum Osterfrühstück am Ostersonntag gegessen. Der Hefezopf schmeckt aber auch als fruchtige Variante, ich habe einen Rhabarber-Blaubeeren Babka gebacken.

Und natürlich nicht nur zu Ostern, sondern zu jedem Sonntagsfrühtstück ist dieser fluffige Hefe-Rhabarber-Zopf ein Genuss. Entweder ihr macht es wie ich und verwendet nur eine kleine Kastenform und die halben Mengen oder ihr friert das was zu viel ist einfach ein. Dann habt ihr an mehr als nur einem Wochenende etwas von dem leckeren Rhabarber-Blaubeeren Babka.

Wenn du das Rhabarber-Blaubeeren Babka ausprobiert hast, dann hinterlasse mir doch gerne einen Kommentar oder teile dein Ergebnis auf Instagram und markiere @juliasdeliciousstories mit dem Hashtag #deliciousstories. Ich freue mich auf dein Ergebnis.

 

Rhabarber-Blaubeeren Babka

Portionen 1 Kastenform

Zutaten

Für den Hefeteig

  • 200 ml Milch lauwarm
  • 20 g Frische Hefe
  • 100 g Zucker oder Xylit
  • 2 Eier
  • 500 g Mehl
  • 80 g Butter auf Zimmertemperatur

Für die Füllung

  • 150 g Rhabarber
  • 50 g Wilde Blaubeeren/Heidelbeeren TK
  • 80 g Zucker oder Xylit
  • 1 EL Stärke

Anleitung

  1. Mehl, Salz, Butter, Zucker und Ei in einer Rührschüssel vermischen. In die lauwarme Milch die Hefe krümeln und verrühren, dann in die Mehlmischung geben. Mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer mit Knethaken zu einem glatten Teig kneten.

  2. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche den Teig nochmal für mehrere Minuten durchkneten bis er schön weich ist.

  3. Den Teig in eine Schüssel legen, mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken und dann 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Das Volumen des Teigs muss sich danach verdoppelt haben.

  4. In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten. Rhabarber waschen und die holzigen Enden abschneiden. In ca. 0,5 cm große Stücke grob würfeln. In einem Topf mit den gefrorenen Blau-/Heidelbeeren und Zucker oder Xylit erhitzen. Köcheln lassen bis der Rhabarber weich ist und auseinander fällt. Die Stärke in 3 EL kaltem Wasser auflösen und in den Topf geben. Umrühren und nochmal 1-2 Minuten köcheln lassen. In eine Schüssel umfüllen und zur Seite stellen.

  5. Den Hefeteig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche mit einem Nudelholz zu einem ca. 25x40 cm großen Rechteck ausrollen. Der Teig darf nicht auf der Arbeitsfläche kleben bleiben, er soll sich gut lösen lassen, evtl. muss mehr Mehl darunter gegeben werden. 

  6. Die kalte Füllung darauf verstreichen. Nun den Teig von der langen Seite eng aufrollen, aber nicht zu sehr quetschen, sonst entweicht die Füllung. 

    Tipp: Den Teig für eine halbe Stunde in den Kühlschrank geben, dann lässt er sich besser weiter verarbeiten.

  7. Die Teigrolle einmal der Länge nach in der Mitte durchschneiden und halbieren, so dass man den Querschnitt sehen kann. Anschließend werden beide Hälften abwechselnd übereinander gelegt, die offene Seite sollte immer nach oben schauen, dadurch entsteht eine tolle Zopfoptik.

  8. Eine Kastenbackform leicht fetten und den Hefezopf in die Form geben, dabei kann der Teig ruhig etwas gestaucht werden, so dass er in die Form passt. Nochmal abdecken und eine halbe Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

  9. Zwischenzeitlich den Backofen vorheizen: 180°C Ober- und Unterhitze.

  10. Die Rhabarber-Blaubeeren Babka ca. 35 Minuten backen. Den Hefekuchen in der Kastenform abkühlen lassen, herausnehmen, anschneiden und genießen.

Einfrieren: Nach dem Abkühlen in Folie wickeln und einfrieren. Zum Auftauen kurz unter dem Wasserhahn mit etwas Wasser übergießen, auf ein Backblech mit Backpapier legen und ohne Vorheizen 30 bis 40 Minuten bei 180°C Ober- und Unterhitze aufbacken.

Wenn du das Rhabarber-Blaubeeren Babka ausprobiert hast, dann hinterlasse mir doch gerne einen Kommentar oder teile dein Ergebnis auf Instagram und markiere @juliasdeliciousstories mit dem Hashtag #deliciousstories. Ich freue mich auf dein Ergebnis.

Stück vom Rhabarber-Blaubeer Babka

 

No Comments