Im Pure Wine & Food dreht man den Spieß um, hier steht nämlich der Wein im Mittelpunkt. Dazu werden Gerichte serviert, die perfekt mit den Weinen harmonieren, also nicht die passende Wein- sondern die passende Essensbegleitung. Das wird spätestens beim Blick in die Karte deutlich, sollte sich jemand schwer tun das Konzept vom Namen abzuleiten. Die Weinkarte umfasst mehr als 20 Seiten, die Speisekarte dagegen nur zwei.

Naturnahe Weine mit Tiefgang

Im Pure Wine & Food liegt der Fokus auf Weinbau, der bewusst auf chemische Mittel verzichtet. Dadurch soll eine Umweltbelastung vermieden werden und die Fruchtbarkeit der Böden erhalten bleiben. Sommelier Florian achtet bei der Auswahl der nahezu 200 Weine darauf, dass die Handschrift des Winzers zu erkennen ist. Edle Tropfen aus Australien oder Südafrika sucht man vergebens, in Europa gibt es hervorragende Weine, dafür muss man nicht in die Ferne schweifen. Vom Schaumwein bis hin zum Süßwein, die Karte lässt Weinliebhaber entzücken und wer damit überfordert ist hat mit Florian einen Experten an der Seite, der gerne das passende Gläschen empfiehlt.

Zum Einstieg war das ein Gläschen Champagner von De Sousa & Fils. Die perfekte Balance aus Frische und einer warmen, honigartigen Note – besser hätte der Abend nicht starten können.

Zeit nehmen zu genießen

Inhaber Patrick Fischbacher ist es besonders wichtig, dass er Nahe am Gast ist und sich diese Zeit nehmen zu genießen. Bewusst wird auf der Karte nicht ins Detail gegangen, er möchte mit den Gästen ins Gespräch kommen und sie beraten. Genau das macht ein gutes Restaurant aus, Service, Qualität und die Begeisterung für das was man macht übertragen auf seine Gäste. Und das gelingt dem Pure Wine & Food Team nicht nur mit der hervorragenden Weinauswahl, auch die Speisekarte überzeugt auf ganzer Linie, hier muss keiner im Schatten des anderen stehen.

Saisonale Speisekarte

Wer sich nur ein Gläschen Wein gönnt und das etwas snacken möchte kann sich Hummus, Oliven oder einen toskanischen Brotsalat bestellen. Für den größeren Hunger gibt es dann ausreichend Auswahl, diese nicht zu nutzen grenzt an eine Verschwendung, also kommt besser mit Hunger!

Alleine die Vorspeisenauswahl könnte ein köstliches Menü ergeben: Gerösteter Romanesco, marinierter Schafskäse, Granatapfel & Chili-Mandeln, Pastrami vom Hirchrücken mit gepickeltem Black Futsu Kürbis oder ein Cevice von der Wildfang-Garnele.

Weiter geht es dann mit hausgemachte Ravioli mit Rote Bete-Füllung und karamellisiertem Apfel, Kalbsrücken vom Simmentaler Weiderind oder Steinbeißer mit Pak Choi, Süßkartoffeln & Curry-Schaum. Na läuft euch das Wasser im Mund schon zusammen?

Mir definitiv wenn ich mich an das Highlight des Abends erinnere – Risotto mit Gorgonzola, Birne und Radicchio. Und das obwohl ich alles andere als ein Gorgonzola Liebhaber bin. Fischbacher’s Frau, die in der Küche das sagen hat, kredenzte ein zart schmelzendes Risotto, auf den Punkt gegart und mit nur einem zarten Hauch von Gorgonzola, der Birne und Radicchio untermalte und nicht wie so oft übertünchte. Sommelier Florian goß uns dazu einen Rosé ins Glas, der sich als die perfekte Ergänzung entpuppte. Ein Gäbelchen Risotto, gefolgt von einem Schlückchen Wein – das hätte ich für den Rest des Abends so machen können, leider war der Teller irgendwann aber leer.

Ob man den Abend süß oder herhaft ausklingen lässt ist jedem selbst überlassen. Auf der Karte befinden sich süße Desserts, aber natürlich auch eine Käsevariation inklusive Chutney und Nussbrot.

 

Neureutherstraße 15 (Maxvorstadt)

Dienstag – Sonntag
18:00 – 1:00 Uhr

Webseite: www.pure-wine-food.de

Restaurantcheck Pure Wine & Food

No Comments