Ich bin sicher kein Suppenkasper, aber im Winter, wenn es draußen nass und kalt ist, dann kann eine Suppe schon was feines sein. Wobei mir dann die cremigen die Liebsten sind.

Besonders gern mag ich Suppen mit einer kleinen Einlage als Highlight. Damit lässt sich jeder Klassiker schön aufpeppen und man kann bei Gästen ein bisschen Eindruck hinterlassen.

Dieses Steinpilz-Cashewnuss-Süppchen gab es als kleine herzhafte Pause vom Plätzchen backen. Beim Backen wird so viel schnabuliert, dass zwischendurch einfach mal was salziges her musste. Sie ist so schön cremig geworden – sie würde ohne weiteres auch gut zu Nudeln oder einem Schnitzel passen. Also ein Allround-Talent, falls noch was übrig bleibt und am nächsten Tag vielleicht ein schnelles Essen gebraucht wird! Einfach Nudeln kochen oder ein paar Naturschnitzel in die Pfanne hauen und dann die Suppe drüber geben. Vielleicht noch ein paar Pilze dazu andünsten, fertig.

Zugegeben, die Farbe einer Pilzsuppe ist nicht so der Hit, da gibt es wesentlich „schönere“ Suppen. In diesem Fall muss man sich nur mit dem Geschmack zufrieden geben, Optik ist hier zweitrangig.

Wer keine frischen Pilze bekommt nimmt einfach welche aus der Tiefkühltruhe (TK). Und los geht’s…

Steinpilzsuppe

Steinpilzsuppe
5 von 1 Bewertung
Drucken

Steinpilz-Cashewnuss-Süppchen

51 g KH | 31 g EW | 127 g Fett 

Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Gesamtzeit 50 Minuten
Portionen 4 Personen
Kalorien 380 kcal

Zutaten

  • 20 g Getrocknete Steinpilze
  • Handvoll frische Pilzmischung oder TK
  • 1 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100 g Cashewnüsse
  • 100 g Sahne
  • 2 EL Butter
  • 1 TL Mehl
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL Gehackte Petersilie

Anleitung

  1. Die getrockneten Steinpilze in 150 ml heißem Wasser für min. 30 Minuten einweichen.

  2. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln.

  3. Frische Pilze putzen und etwas für die Deko zur Seite stellen. Den Rest grob hacken.

  4. Die eingeweichten Steinpilze durch ein Sieb abtropfen lassen und die Flüssigkeit auffangen. Die Pilze anschließend fein hacken.

  5. Die Butter in einem großen Topf erhitzen. Eingeweichte und frische Pilze, Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten.

  6. Mehl darüberstäuben und einrühren. Anschließend mit der Brühe und dem aufgegangenen Pilzwasser ablöschen. Alles ca. 5. Minuten sämig einkochen lassen.

  7. Pilze für die Deko in einer Pfanne mit Öl kurz anbraten.

  8. Cashewnüsse (einen Teil für die Deko aufbewahren) und Sahne zur Suppe geben. Zitronensaft dazu geben und alles pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  9. Petersilie waschen und hacken.

  10. Die Suppe auf tiefe Teller verteilen, mit den angedünsteten Pilzen, Cashewnüssen und der gehackten Petersilie garnieren und servieren.

Steipilzsuppe

2 Comments