Diesen Sommer habe ich einen ausgefallenen Städtetrip unternommen, Riga zählt noch nicht zu den klassischen Städtereisen, aber es ist auf jeden Fall eine Reise wert! Die Hauptstadt Lettlands ist mit 700.000 Einwohnern die größte Stadt des Baltikums und liegt unmittelbar an der Ostsee.

Wie ich überhaupt auf Riga gekommen bin? Ursprünglich stand nach langer Zeit mal wieder Istanbul auf dem Plan, aber im Laufe des Jahres hatte ich damit dann irgendwann ein nicht so gutes Gefühl und wir entschlossen uns dieses Jahr woanders hin zu fliegen. Auf der Suche nach einer Stadt, die weder ich  noch meine Freundin bereits kannte, sind wir irgendwann zufälllig auf Riga gestoßen. Und wir haben so viel Gutes gelesen, dass die Entscheidung schnell gefallen war. Am Ende waren wir dann sogar zu viert, weil noch zwei weitere Freundinnen eine Städtereise und zufällig am selben Wochenende nach Riga geplant hatten.

Meine Reise startete mit einem Direktflug von Transavia ab München – 2 Stunden Flug, die Uhr eine Stunde vor stellen und 20 Min Taxifahrt – willkommen in Riga!

IMG_0821

Dank einem sehr zentralen Hotel direkt am Rande der Altstadt konnte ich Riga fast ausschließlich zu Fuß entdecken. Eine Fahrkarte für den öffentlichen Nahverkehr lohnt sich meiner Meinung nach nicht. Bei einer Städtereise stellt man sich ja eh immer auf ein paar zu Fuß zurück gelegte km ein.

Generell ist ein Urlaub in Riga sehr günstig, ob Hotel, Sehenswürdigkeiten oder Restaurants, so günstig war bisher keine meiner Städtereisen. Da es ein großes und abwechslungsreiches kulinarisches Angebot gibt und die Preise günstig sind kann man entweder sehr günstig essen gehen oder sich ohne schlechtes Gewissen etwas gönnen. Letzteres habe ich getan, aber zu den Restaurants später noch mehr.

Was gibt es in Riga eigentlich zu sehen, was macht die Stadt aus? In erster Linie sicher die ALTSTADT mit ihrem Kopfsteinpflaster, den engen verwinkelten Gassen und den zahlreichen Cafés/Restaurants.

Neben einem DOM gibt es noch einige weitere große und imposante Kirchen in der Altstadt. Zentraler Punkt der Altstadt ist der RATHAUSPLATZ.

IMG_0799
Schwarzhäupterhaus

Aus Riga stammt der lettische 45%-ige Likör „RIGA BLACK BALSAM“ aus Kräutern, Blüten und Beeren. Es gibt drei Varianten, die klassische schmeckt wie Medizin, aber man sagt der Likör besitzt eine verdauungsfördende Wirkung. Er wird pur getrunken, auf Eis oder gerne auch im Tee/Kaffee oder in Cocktails. Mein Favorit ist die etwas schwächere, aber dank dem Zusatz von Johannesbeersaft auch süßere Variante. Die dritte wird mit Rum gemischt und erinnert stark an den Geschmack von Cuba Libre, daher wird diese Variante auch gerne mit Cola gemischt und als Longdrink angeboten. Man kann den Black Balsam an fast jeder Ecke verkosten undj kaufen, meine Empfehlung: wartet damit bis zum Nachmittag, man will ja alle drei probieren und so direkt nach dem Frühstück wäre man dann erstmal dezent betrunken.

Wer besondere Black Balsam Cocktails mit einem tollen Ausblick auf Riga genießen will geht in die SKYLINE BAR im 26. Stock des Radisson Blu Hotels.

Radisson Blue
Radisson Blu – Skyline Bar

Wir haben einen Tagesausflug an die OSTSEE gemacht. Vom Hauptbahnhof fahren Züge mit Fahrtrichtung Sloka oder Tukums in 20-30 Min an die Strände von Jurmala. Das Ticket,  1,90 € für die einfache Fahrt, kann man direkt im Zug beim Schaffner kaufen. Es gibt keine Sation namens Jurmala, ausgestiegen sind wir in Majori. Von dort startet eine lange Promenadenstraße mit Geschäften, Restaurants und Cafés. Man ist verleitet dort immer weiter durch zu schlendern, wobei der Strand parallel zur Straße auf der linken Seite liegt.

Ostsee
Zug von Riga nach Majori

Man muss eine kleinen Wohnsiedlung durchqueren, die von Villen gesäumt ist und erreicht dann durch einen kleinen Waldstreifen den breiten Sandstrand. Wer einen ruhigeren Strandabschnitt sucht fährt weiter bis nach Dubulti oder Melluži.

Ostsee I
Ostsee

Aber das Beste an Riga war auf jeden Fall die tolle Auswahl an Restaurants, ich habe sol wahnsinnig lecker gegessen und Preis-Leistung waren unschlagbar.
Hier meine Top 3:

GARĀŽA

IMG_0788 (2)
Entenbrust mit Linsen und Polenta

Auf Deutsch „Garage“ und so wirkt das Restaurant, oder vielmehr eigentlich eine Bar, auf den ersten Blick. Fast wären wir dran vorbei und eigentlich hat uns nur der Hunger stoppen lassen. Aber es war ein absoluter Glücksgriff.
Mehr dazu hier.

ROCKET BEAN ROASTERY

IMG_0909 (2)
Wolfsbarsch mit Couscous

Wie der Name schon vermuten lässt handelt es sich hier um eine Kaffeerösterei, aber mit angeschlossenem Café und einer ausgezeichneten Küche. Es ist nur eine kleine Karte, aber zum Lunch kann man sich ein 2 Gänge Menü gönnen, für wenig Geld kommt man in den Genuss von gleich zwei raffinierten Gerichten.
Mehr dazu hier.

KALKU VARTI

IMG_0967 (2)
Wagyu Rind mit Pastinaken Püree

Ein sehr edles Restaurant und Ambiente erwartet einen beim Kalku Varti. Hier werden Gläser und Besteck nur mit weißen Handschuhen bewegt. Wer auf der Suche nach etwas ganz besonderem ist, ohne dass man ein Vermögen los wird, der ist hier genau richtig.
Mehr dazu hier.

Und das sind nur 3 der Restaurants, es gäbe noch einige mehr, ein guter Grund wieder nach Riga zu fahren! ich war wirklich begeistert vom kulinarischen Angebot und davon, dass man sich in Riga einfach mal was gönnen kann, ohne dass eine Städtereise und gutes Essen so viel kostet wie ein einwöchiger Urlaub in einem guten Hotel. Noch dazu hat man in Riga nicht das Gefühl von Touristen umringt zu sein, es war eine absolut entspannte Zeit.

Mein Lieblings Café, abgesehen von der Rocket Bean Roastery, ist die BLACK MAGIC BAR. Ziemlich unscheinbar, aber eine ganz besondere Location im gemütlichen Harry Potter Style. Und natürlich gibt es hier viele Varianten mit dem Riga Black Balsam. Es gibt Pralinen, Schokolade, Cupcakes und Cookies. Und eine ganz leckere heiße Schokolade, das musste bei den Temperaturen einfach sein!

IMG_0590
Black Magic Bar

Meiner Meinung nach lohnt sich die angebotene RIGA CARD nicht. Öffentliche Verkehrsmittel haben wir während unserer 4 Tagen überhaupt nicht genutzt, lediglich den Zug an die Ostsee, allerdings wäre diese sowieso nicht inkludiert gewesen. Die Ermäßigungen sind sehr gering, weil die Eintritte eh schon sehr günstig sind.

Leider hat bei uns das Wetter nicht so mit gespielt, dass wir auf den Turm der ST. PETRIKIRCHE hätten gehen können. Gut wir hätten schon hoch können, aber es war ziemlich frisch und es regnete, da hätte sich die Aussicht nicht gelohnt. Ich glaube aber, dass der Blick sich bei gutem Wetter auf jeden Fall lohnt.

Also worauf wartet ihr, auf nach Riga, ich bin gespannt wie es euch gefällt!

IMG_0691
Freiheitsdenkmal

 

No Comments