Dieses Öl verwende ich für die Cremige Kartoffelsuppe mit Maronen. Aber auch für Salate oder Grillgemüse kann man es sehr gut verwenden. Es ist schnell hergestellt und hält im Kühlschrank auch einige Wochen.

 

Zutaten für ca. 100 ml Öl

1 Bio Orange
4 Zweige Thymian
100 ml Olivenöl

 

Zubereitung

Die Orange heiß waschen, trocken tupfen und dann die Schale fein abreiben. Am besten eignet sich dafür eine kleine Muskatreibe. Thymianblättchen abzupfen und dann das Öl in einem kleinen Topf erhitzen. Dann vom Herd nehmen und Thymian sowie Orangenschale dazu geben. Fertig!


Natives oder raffiniertes Olivenöl?

Wer im Supermarkt vor dem Olivenöl Regal steht wird mit einer riesigen Auswahl und oft auch großen Preisunterschieden erschlagen, zumindest geht es mir immer so. Deswegen habe ich mich schlau gemacht, wo liegt eigentlich der Unterschied?

Natives Olivenöl wird nur gepresst, ohne Zusatz von Hitze ist dies eine besonders schonende Verarbeitung. Deshalb wird es auch gerne kalt gepresstes Öl genannt. Native Öle dürfen nicht so stark erhitzt werdenn, dadurch würden nicht nur gesunde Inhaltsstoffe zerstört werden, sondern auch schädliche Substanzen können entstehen. Wenn das Öl ist zu heiß ist fängt es zu „rauchen“ an. Nach der Öffnung halten sie maximal ein halbes Jahr, am besten gut verschlossen im Kühlschrank aufbewahren und eine Weile vor der Verwendung heraus nehmen, dann entfaltet es ein besseres Aroma.

Raffinierte Olivenöle werden unter Hitzezufur ausgepresst. Anschließend wird es aufwendig gereinigt, das nennt man dann raffiniert. Während des Prozesses verändert das Öl seinen Geschmack und auch die Farbe, daher ist raffiniertes Öl fast farblos und hat einen neutralen Geschmack. Vitamine sind dann kaum noch enthalten, jedoch kann man dieses Öl ohne Probleme hoch erhitzen und universell einsetzen.

No Comments