Diese Woche durfte ich Vincent Fricke und seine Kochkünste kennenlernen. Vincent lud zu einem Kickoff für sein bevorstehendes Popup Restaurant ein. Ab Mittwoch den 24. August kann man in den Räumen des Nudu in der Maxvorstadt ein mehrgängiges Menü genießen.

Zusammen mit anderen Food Bloggern aus München durften wir 4 Gänge unter dem Motto „Fleischkonsum“ testen. Auch das Popup Restaurant selbst trägt den Namen Fleischkonsum.
Aber was ist eigentlich ein Popup Restaurant? Darunter versteht man ein zeitlich begrenztes Restaurant, es wird in einer Location nur für eine bestimmte Zeit eröffnet. Meistens natürlich dann mit einem speziellen Thema, wie hier bei Vincent eben Fleischkonsum.

Auf den ersten Blick mag das komisch und genau nach dem Gegenteil der Absicht klingen, deswegen hier eine kurze Erklärung worum es Vincent beim Thema Fleischkonsum geht: Das Fleisch stammt aus regionaler und tiergerechter Haltung. Dazu kommt noch die Devise „From Nose to Tail“, also die Verwertung nicht nur der Filet-Stücke eines Tieres. Vincent ist davon überzeugt, dass die Menschen zu einem übermäßigen und nicht nachhaltigen Fleischkonsum neigen. Und anstatt „auf Vegetarier“ zu machen, möchte er die Aufmerksamkeit auf die Vielfalt des Tieres lenken. Viele Teile lassen sich kreativ verwerten, auch wenn diese gerade nicht im Trend sind. Dieses Konzept finde ich toll, für mich selbst wäre eine volle vegetarische Ernährung keine Alternative, aber ein bewusster Fleischkonsum hingegen ist etwas was ich für zukunftsträchtig und erstrebenswert halte.

Als Lieferanten für sein Popup Restaurant hat Vincent den Biohof in Waging am See und die Metzgerei Graf gewählt.


Unser Test-Menü bestand aus den folgenden 4 Gängen:

Radieserl / Butter / Brot

Bun Bao / Brust & Herz / Ingwer / Braune Butter / Blaukraut / Koriander

Kalbsbries / Velouté / Flusskrebs / Kapern

Schweinebacke / Madeira /Artischocke / Kartoffel


Zum ersten Gang muss ich sagen, dass er lecker war, allerdings kam die aufwendige Zubereitung der Radieserl, die lange eingelegt/eingekocht wurden, nicht wirklich zur Geltung. Geschmeckt hat es auf jeden Fall, ich finde lediglich schade, dass so viel Zeit und Liebe rein gesteckt wurde und das Ergebnis dem nicht gerecht wurde. Dafür schmeckte man dann aber bei allen darauf folgenden Gängen, dass sich der Koch mit den Zutaten und deren Zubereitung bis ins Detail auseinander gesetzt hat.

Am besten probiert ihr es einfach selber aus, hier kommen die Fakten zum Popup Restaurant:

Wer:     Popup Restaurant „Fleischkonsum“
Was:     3 bis 5-Gang- Menü (tagesabhängig)
Wo:       Nudo, Amalienstr. 53, 80799 München
Wann: 24.8. – 4.9. 2016
Öffnungszeiten: Mi-Sa, 19 bis 24 Uhr
Preis: 36 (3-Gang- Menü) bzw. 47 (5-Gang- Menü) Euro inkl. Aperitif zzgl. Getränke

https://www.facebook.com/fleischkonsum/

https://vincentfricke.com

Ansprechpartner:

Vincent Fricke
Mail: bairischstew@gmail.com
Tel: 0177 7288667

Sabine Sikorski
Mail: sabine@get-tasty.de
Tel: 0163 6932446

3 Comments