Ein österreichisches Restaurant nahe Kolumbusplatz, jeden Tag mit wechselnder Tageskarte und einer großen Weinauswahl.

Ich möchte in dieser Rubrik nicht nur von beeindruckenden Erlebnissen „unterwegs“ sondern generell von meinen Eindrücken schreiben. Deshalb teile ich mit euch meine Eindrücke von einem Abendessen in der Osteria.

Vom Kolumbusplatz erreicht man das Restaurant in 7 Minuten zu Fuß. Man biegt beim zugehörigen Weingeschäft ab und betritt dahinter das Restaurant. Auf den ersten Blick ist es sehr ansprechend gestaltet, Holzboden und passend zum Thema hauptsächlich weiße und rote Farben. Dazu hängen Bilder von Sissi an der Wand und die Tische sind sehr geschmackvoll eingedeckt, in der Mitte des Tisches eine rote Rose.

IMG_8233[1]  logo_m  IMG_8238[1]

Wer sich ein wenig durch die Weinkarte trinken möchte hat hier die Möglichkeit 1/16 L Wein zu bestellen, kannte ich vorher nicht, aber dadurch kann man kleine Probiermengen bestellen und mehrere Weine ausprobieren.

Zu Beginn bekommt man einen Gruß aus der Küche, finde ich immer eine sehr nette Aufmerksamkeit. Als ich dort Gast war gab es eine Frischkäse/Topfen/Kartoffelcreme und dazu Brot. Die Creme war sehr frisch, leider hatte der Kellner vergessen zu erwähnen, dass Ziegentopfen verarbeitet wurde, wer also wie ich kein Ziegenkäse mag streicht erstmal genüsslich ein Brot damit ein und wird dann von einem eventuell unangenehmen Geschmack überrascht. Meine Begleitung ist der Ziegenkäsegeschmack nicht aufgefallen, es war nicht sehr intensiv, aber für mich leider schon zu viel.

IMG_8240[1] - Kopie

Als Hauptgang entschieden wir uns für ein klassisches Wiener Schnitzel und Steinpilztascherl auf würzigen Kürbisragout mit Bärlauchpesto.

Wenn es nur ein Schnitzel nach Wiener Art gegeben hätte wäre ich wirklich schwer enttäuscht gewesen. Der Unterschied liegt hier bei der Qualität des Fleisches, ein Schnitzel Wiener Art ist aus Schweinefleisch – beim original Wiener Schnitzel wird Kalbsfleisch verwendet, dadurch wird das Schnitzel saftiger und hat ein zarteres Fleisch. Oft fällt einem der kleine, aber feine Unterschied nicht auf, aber geschmacklich ist das Original definitiv mein Favorit. Zum Schnitzel gab es Preiselbeeren und Bratkartoffeln oder wie man in Österreich sagt „Braterdäpfel“. Hier wurden kleine Kartoffelhälften angebraten, ich hatte ein bisschen mehr erwartet, vielleicht feinere Spalten oder Scheiben und Petersilie oder Zwiebeln und Speck, aber es ist auch nicht am Thema vorbei. Dazu gab es noch einen gemischten und sehr leckeren Salat mit einer Balsamico Vinaigrette.

IMG_8249[1] - Kopie

Die Steinpilztascherl hätten leider einen etwas intensiveren Steinpilzgeschmack haben können. Zwischen der kleinen und großen Portion gab es nur einen Unterschied hinsichtlich der Anzahl der Tascherl – 5 oder 7.

IMG_8245[1] - Kopie

Die Atmosphäre war leider nicht sehr angenehm, trotz dem ansprechenden Design fehlte es an Gästen und somit ein Gemütlichkeit. Etwas Hintergrundmusik hätte dafür gesorgt, dass die Unterhaltung am Tisch nicht durch den gesamten Speiseraum hallt.

Fazit: eine ansprechende und abwechslungsreiche Karte, eine große und sehr gute Weinauswahl, Ambiente sehr schön – Atmosphäre lädt leider nicht zum lange Verweilen ein

http://www.oesteria.de/

No Comments