Ceviche ist ein absolutes Sommergericht. Lecker, leicht und frisch! Zum ersten Mal habe ich Ceviche in einem peruanischen Restaurant probiert und war begeistert. Es hat nicht lange gedauert, dann musste ich es natürlich selbst versuchen. Klassisches Ceviche besteht aus weißem Fischfilet, aber auch mit Lachs ist es möglich und nicht weniger lecker. Zudem ist weißer Fisch in Sushi-Qualität nicht so leicht zu bekommen wie Lachs. Sushi-Qualität ist deshalb so wichtig, weil hier der Fisch roh zubereitet und lediglich mit Zitronen- oder Limettensaft mariniert wird. Durch die Säure stockt das Eiweiß, es ist also eine Art sanfte Garmethode.

Dieses Rezpet soll eher anregen, denn die einzelnen Zutaten bei einem Ceviche können je nach eigenem Geschmack variieren. Sellerie, aber auch Avocado machen sich ebenfalls gut. Anstatt Frühlingszwiebeln kann man auch rote Zwiebeln verwenden und Essig gibt es mittlerweile ja in vielen exotischen Varianten, hier würde etwas fruchtiges wie Mangoessig oder mit Zitronengras sehr gut passen. Man kann also kreativ werden!


Zutaten für 2 Personen

200 g Lachs in Sushi-Qualität
2 Frühlingszwiebeln
1 Tomate
1/2 Paprika
1 rote Chilischote
Saft von 2 Limetten
2 EL kaltgepresstes Olivenöl
2 TL Weißweinessig
2 Stiele Koriandergrün
Salz, Pfeffer

 

Zubereitung

Lachs waschen, trocken tupfen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden. Chilischote waschen und ebenfalls in feine Ringe schneiden. Tomate und Paprika waschen und beides würfeln. Alle Zutaten mit Olivenöl, Limettensaft, Essig, Salz und Pfeffer vermengen. Mit Koriander garnieren und servieren.


IMG_0142 (2)

No Comments