Dieses Gericht sieht kompliziert aus, zugegeben es dauert ein wenig, aber ist nicht kompliziert. Bitte verwendet dafür qualitativ hochwertiges Fleisch, am besten vom Metzger eures Vertrauens. Persönlich denke ich, dass man lieber weniger, aber dann wirklich gutes Fleisch kaufen sollte. Das ist nachhaltiger und die Qualität wird euch sicher genauso wie mich überzeugen.

Zutaten für 2 Personen

1 Schweinefiltet
40 g getrockenete, in Öl eingelegte Tomaten
10 g Pistatzienkerne ohne Schale
2 EL Öl
50 ml trockenen Rotwein
200 ml Bratenfond
2 TL Kartoffelstärke
frischen Thymian (kauft ein Thymiantöpfchen, er ist vielseitig einsetzbar und kann für viele andere Gerichte verwendet werden)
1 Bund frische Petersilie
400 g kleine, fest kochende Kartoffeln
400 g Hokkaido Kürbis
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung

400 g der Kartoffeln gut putzen, halbieren und im gesalzenen Wasser ca. 10 Minuten kochen. den Backofen auf 180 Grad Umluft bzw. 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Schweinefilet längs vorsichtig einschneiden (nicht komplett durchschneiden) und aufklappen. Dann mit einer Frischhaltefolie bedecken und mit einem Fleischklopfer etwas dünner klopfen, von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen. Die getrockneten Tomaten und Pistazien fein würfeln und auf dem Filet verteilen, dabei jeweils 1,5 cm vom Rand frei halten. Dann das Filet vorsichtig einrollen und mit Zahnstochern fixieren.

Den Kürbis gut säubern und in Würfeln schneiden (die Schale kann mit verwewndet werden, die Kerne müssen jedoch entfernt werden). Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben im bereits vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten backen, bis das Fleisch weich ist.

Die Kartoffeln dann ebenfalls auf das Blech geben, mit Öl beträufeln, mit Salz würzen und im Ofen ca. 15 Minuten goldbraun backen.

In einer Pfanne 1 EL Öl erhitzen und dann das Filet bei sehr hoher Temperatur von allen Seiten scharf anbraten (ca. 3 Minuten). Das Filet dann anschließend zu den Kartoffeln in den Ofen geben.

Die Pfanne wird weiter verwendet: mit Rotwein den Bratensatz mit Rotwein ablöschen und den Bratenfond dazu geben. Den Thymian waschen und trocken schütteln, ca. 10 Stiele dazu geben und alles gut aufkochen lassen. 2 TL Kartoffelstärke mit ein wenig kaltem Wasser mischen und unter die Jus rühren, nochmal kurz aufkochen lassen, dann den Herd ausschalten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nun noch den Kürbis in einem hohen Gefäß fein pürieren und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Die Kartoffeln aus dem Ofen nehmen und in gehackter Petersilie wenden. Sicher bleibt etwas von der Petersilie übrig, das könnt ihr einfach in einer Tupperdose einfrieren und habt frische Petersilie auf Vorrat. Das Filet ebenfalls aus dem Ofen nehmen und 2 cm dicke Scheiben schneiden. Dann alles anrichten.

Guten Appetit!

No Comments