Unterschiedlicher könnten sie nicht sein, meine Costa Rica Hotel Highlights. Während meiner Reisen möchte ich die verschiedensten Aktivitäten erleben, aber auch außergewöhnliche Unterkünfte kennen lernen
. Genau das macht Reisen für mich aus – Neues entdecken und seinen Horizont erweitern.

Costa Rica war einer meiner abwechslungsreichsten Reisen, nicht nur der Hotels wegen. Alle Details zu meiner Reise gibt es hier: Costa Rica – Pura Vida & Regenwald Abenteuer

Die Auswahl meiner ganz persönlichen Costa Rica Hotel Highlights beginnen mit meinem absoluten Traumhotel, eine luxuriöse Lodge an der Playa Nosara. Mit der billigsten, aber charmantesten Unterkunft meiner Reise geht es kontrastreich weiter. Zu guter letzt erzähle ich dann noch von der Übernachtung in einem Tipi Zelt in La Fortuna.

Lagarta Lodge – Playa Nosara

Lagarta Lodge

Hoch oben auf einer Klippe mit einem atemberaubenden Blick auf die Playa Nosara (Nicoya Halbinsel) und den Mangrovenwald befindet sich die Lagarta Lodge.

Was soll ich sagen, ich habe mich schlichtweg in dieses Hotel verliebt. Alles begann mit dem „Check-In“ auf der beeindruckenden Panoramaterrasse. Während der Blick in die Ferne und über das Meer schweift bekommt man die wesentlichen Infos zum Hotel präsentiert. Ich muss gestehen, wirklich zu hören konnte ich dabei nur schlecht – der Ausblick hat mich einfach in seinen Bann gezogen.  Dazu gibt es einen Begrüßungs-Cocktail gereicht, welchen? – man bestellt sich einfach das worauf man Lust hat. Ich entschied mich für einen Pina Colada – vielleicht lag es am Ausblick, denn eigentlich mag ich keine Sahnecocktails,  aber das war genau die richtige Entscheidung. Und natürlich war das nicht der letzte Pina Colada während meines Aufenthalts…

Drei Pools, die sich auf 3 Ebenen verteilen bilden die Poollandschaft. Wobei die oberen beiden wohl schon eher als Jacuzzi bezeichnet werden können, das Wasser ist wohl temperiert und auf Knopfdruck wird es sprudelig. Von jedem der Pools/Jacuzzi genießt man einen spektakulären Blick – besonders zum Sonnenuntergang ist die Aussicht auf den Mangrovenwald und die Lagune traumhaft. Der Cocktail wird direkt an den Poolrand serviert – da lässt es sich gut aushalten. Und sobald die Sonne  sich verabschiedet hat wird alles in ein warmes, buntes, sich ständig wechselndes Licht getaucht. Romantischer ist kaum möglich!

Von unserer Jungle Suite hatte ich einen fantastischen Blick auf das Meer und die Lagune. Dank Hängematte ließ es sich dort wunderbar aushalten – samt Buch und dem Rauschen des Meers im Ohr. Aber auch von der Dusche genießt man einen traumhaften Ausblick auf’s Meer. Es gibt nur Suiten und obwohl die Jungle Suite zur günstigsten Kategorie zählt sie riesig und völlig ausreichend – noch größer muss es für meinen Geschmack nicht sein.

Eine steile Treppe führt direkt vom Hotel in das angeschlossene biologische Reservat. Eigentlich hatte ich schon genügend Regenwälder und Wanderungen hinter mir, allerdings war die Wetterlage nicht gerade ideal für ein Sonnenbad am Pool – also schlüpfte ich doch wieder in meine Wanderschuhe. In Costa Rica übrigens sehr ratsam, ohne Wanderschuhe wäre ich einige Mal sehr aufgeschmissen gewesen. Die ersten Erkundungen im Reservat hatten sich sehr gelohnt, man entdeckt doch immer wieder etwas neues.

Dann wurde es allerdings sehr abenteuerlich. Warum? Naja, so ganz ohne Wegbeschilderung oder erkennbaren Weg ist es bei einsetzender Dämmerung irgendwann nicht mehr ganz so lustig. Glücklicherweise konnte ich mich an Spuren im Matsch orientieren und fand letztendlich wieder zurück zum Hotel. Mein Tipp: lieber nur die kleine Runde drehen und nicht die große!

Ein kostenloser Shuttle fährt mehrmals täglich von der Lodge zu den nahe gelegenen Stränden. Breit und kilometerlang, dort lässt es sich ebenso gut aushalten und die Zeit beim Muscheln sammeln vergeht wie im Wind.

Abends genießt man dann sein Dinner auf der großen Panoramaterrasse.  Im Vergleich zu den günstigen Cocktails muss man für’s Essen in der Lagarta Lodge tiefer in den Geldbeutel greifen. Mangels Alternativen bleibt einem nichts anderes übrig als sich einzureden, dass man hier einfach die traumhafte Aussicht mitzahlt.

Webseite: http://www.lagartalodge.com/de/home.html

Finca Experimental Cata Chocolate – Parque Nacional Volcán Tenorio

Finca Experimental

Eine ganz besondere Adresse, nur 20 Minuten entfernt vom Parque Nacional Volcán Tenorio mit seinem berühmten Río Celeste.

Obwohl die Finca die günstigste Unterkunft der gesamten Costa Rica Reise war zählt sie zu meinen persönlichen Highlights und ich erinnere mich gerne an den traumhaften Ausblick auf den Sonnenuntergang.

Es gibt nur 2  Cottages auf dem Gelände, die an Gäste vermietet werden. Von beiden genießt man einen grandiosen Blick auf den Vulkan Miravalles. Besonders die Ruhe und die Atmosphäre dort haben mich beeindruckt. Das dritte Cottage steht der Familie und den Volontären der Finca zur Verfügung. Gleich daneben befindet sich eine offene Küche und Sitzgelegenheiten.

Das sehr geräumige Cottage hat zwei Betonwände und zwei Wände, die nur mit einem Insektennetz und Holzpanelen zum Verdunkeln ausgestattet sind. Nachts hat man dadurch das Gefühl mitten in der Natur zu schlafen. Es gibt zwei große Betten, zwei Sessel mit einem Tisch, einen Schreibtisch und ein Badezimmer. Alles sehr einfach, aber sauber und ich habe mich sehr wohl gefühlt. Außerdem gibt es eine große Veranda.

Ich war etwas skeptisch, aber im Übernachtungspreis ist tatsächlich Vollpension inkludiert, kaum zu glauben, dass diese Unterkunft trotzdem die günstigste aller Unterkünfte war. Gegessen wird dann zusammen mit der Familie. Man sitzt auf Holzbänken neben der offenen Küche und dem Kräutergarten. Serviert wird einfache Hausmannskost, Eintopf, Reis mit Fleisch oder Gemüse mit Reis. Es war so authentisch und auch ohne viel Chichi wahnsinnig lecker und gesellig.

Finca Experimental

Die Finca ist der ideale Ausgangspunkt für den Río Celeste im Parque Nacional Volcán Tenorio. Mein Tipp: vormittags zum Río Celeste wandern und pünktlich zum Mittagessen zurück sein. Entweder man bleibt 2 Nächte auf der Finca – hätte ich vorher gewusst was für eine Oase mich dort erwartet hätte ich den Aufenthalt länger geplant – oder nach dem Mittagessen weiter reisen. Und nicht vergessen: die Schokolade probieren, die aus den Kakaobohnen der Farm hergestellt wird!

Webseite: https://www.catachocolate.com/finca-experimental-cata

Selina La Fortuna – La Fortuna

Die ungewöhnlichste Unterkunft während meiner Costa Rica Reise. Wer glaubt ich hätte sie gewählt weil sie günstig ist irrt, tatsächlich war es nicht gerade günstig, aber eben mal was anderes. Klimaanlage gibt es natürlich keine und Platz ist Mangelware. Und dennoch war es eine tolle Erfahrung.

Die Selina Hostels sind in Mittel-/Südamerika weit verbreitet. Nicht nur in La Fortuna, Ausgangspunkt zum Vulkan Arenal, gibt es ein Selina Hostel, sondern auch in San José, in Tamarindo, beim Manuel Antonio Nationalpark, in Jaco und in Santa Teresa kann man in einem Selina nächtigen.

Das Selina in La Fortuna ist aber das einzige mit Tipi Zelten. Um eine große Feuerstelle, in einem Halbkreis sind 11 Zelte aufgestellt – besonders abends ist das einfach ein tolles Bild. Jedes Tipi Zelt kann abgeschlossen werden, wobei das kein großes Hindernis für jemanden wäre, der ins Zelt gelangen möchte – Wertsachen sollte man besser wegsperren. Kameras und Handys können problemlos geladen werden, es gibt einen Stromanschluss, sogar Licht und Handtücher. Auf großes Gepäck sollte man mangels Platz unbedingt verzichten. Gleich nebenan befinden sich die Waschräume samt Duschen.

 

Selina La Fortuna

Die Selina Hostels sind keine typischen Hostels, natürlich gibt es größere „Dorms“, aber auch private Zimmer samt Bad. Ich kenne nun der davon und kann sagen, dass jedes ein ganz besonderes Design hat. Müsste ich es beschreiben würde ich dafür Street Art Ambiente wählen, oft zieren Graffitis die Wände und durch bunte Farben entsteht eine hippe Atmosphäre.

Wer es gerne ruhig mag ist hier falsch, abends kann es an der Bar und am Pool gerne mal lauter werden – aber auch sehr gesellig, was während einer Costa Rica Reise nicht immer der Fall ist. Oft ist man in abgelegenen Orten, in kleinen Unterkünften und weil man nicht selten früh aufbrecht ist man abends zu erledigt um noch irgendwo hin zu fahren, um sich ein Bier zu gönnen. Das Selina in La Fortuna war da eine nette Abwechslung. Außerdem liegt es sehr zentral und man kann zu Fuß eines der Restaurants im Ort aussuchen.

Mehr Infos über La Fortuna’s Restaurants gibt es hier: Costa Rica – Restaurant Highlights

Webseite: https://www.selina.com/la-fortuna/


Lagarta Lodge

Lagarta Lodge

Finca Experimental

Finca Experimental

Selina La Fortuna

Dieser Beitrag entstand aufgrund einer privaten Reise, er ist völlig unabhängig und in keinster weise von den Hotels beeinflusst worden.

No Comments