Ich habe endlich Baklava gefunden die nicht zu einem Tod durch eine Überdosis an Zucker führen! Vor ein paar Wochen war ich zu Gast im Okra Gemüsekebap in der Schellingstraße und durfte mich dort durch das Angebot schlemmen. Der Name ist vielleicht ein wenig irreführend, denn das Kebap Restaurant in der Maxvorstadt serviert nicht nur Gemüse, sondern auch orientalische Fleischgerichte. Man erklärte mir, dass der Name Kebap eigentlich schon für Fleisch steht und somit Gemüsekebap übersetzt nicht weniger als Gemüse mit Fleisch bedeutet. Je nach Saison gibt es verschiedene Specials.

Ich war überrascht von der gemütlichen Atmosphäre, denn trotz einer großen Glastheke und den obligatorischen Dönerspießen dahinter hat man nicht das Gefühl in einem typischen Döner-Imbiss zu sitzen und das ist auch so beabsichtigt. Hier soll man genießen und sich wohl fühlen. Und man merkt, dass hier mit Liebe gekocht wird.

Ich durfte selber anpacken und bekam eine kleine Einführung in die Zubereitung von Baklava.

Das sind diese wahnsinnig süßen, vor Zuckersirup triefenden Blätterteigteilchen, die so typisch für die orientalische Küche sind. Meistens viel zu süß und erst recht wenn man davor schon eine ordentliche Portion hatte, dann ist dieses Dessert oft einfach nicht mehr drin. Aber im Okra bekommt man eine Variante, die weniger süß, aber deshalb nicht weniger lecker ist. Gespannt beobachtete ich den Koch, der mit einer Engelsgeduld Filoteigblätter mit einer Mischung aus Nüssen und Kokosnussraspeln einrollte und dann vorsichtig auf das Blech gleiten ließ.

Die Herausforderung ist dabei, dass der Teig um einen Holzstab gewickelt und angedrückt wird, bevor man ihn dann auf das Blech gibt. Bei mir hat das weniger gut geklappt, der Teig ist ein wenig brüchig geworden, aber mit ein bisschen Übung kriegt man das zu Hause auch hin. Damit die Baklava nicht übersüß sind wird der Zuckersirup hier in einer light Version gemacht: 1,5 L Wasser und 1 kg Zucker. Und das Ergebnis war wahnsinnig lecker!

Neben dem klassischen Kebap gibt es verschiedene Vorspeisen wie Hummus, Falafel, Fetapaste, Paprikasalat und frisch gebackenes Fladenbrot. Aber auch leckere Börek-Rollen mit Spinat & Feta gefüllt. Und frisch gebrühter Chai Tee darf natürlich auch nicht fehlen! Hier kann man sich an kalten Tagen richtig durchschlemmen und es sich gut gehen lassen.

Wenn ihr ungezwungen und trotzdem gemütlich orientalisch essen wollt, dann geht ins Okra. Atmosphäre und Service werden euch da sicher genauso überzeugen. Und sollte kein Platz mehr für ein Baklava sein, dann einfach für zu Hause etwas davon mitnehmen. Schaut doch mal vorbei und überzeugt euch selber. Um die Ecke befinden sich die Pinakotheken, danach könnte man z.B. noch auf einen Abstecher ins Okra gehen.


Adresse

Okra Gemüsekebap
Schellingstr. 44
80799 München

Öffentliche Verkehrsmittel

U-Bahn U3/U6 – Universität
Tram 27/28 – Schellingstraße
Bus 153/154 – Schellingstraße
No Comments