14Der macht neugierig oder? Nicht zu verwechseln mit einem Arbeiterschnitzel, so nennt man in Bayern gerne einen panierten Leberkäse. Aber das hier ist viel leckerer. In die klassische Panade kommt beim Bergsteigerschnitzel noch ein würziger Bergkäse. Eine geniale Veredelung, das kann ich versprechen!

Ich muss allerdings zugeben, die Idee stammt nicht von mir. Während meiner Studienzeit habe ich in einem Restaurant gejobbt und dort gab es von Zeit zu Zeit ein Bergsteigerschnitzel auf der Mittags- oder Wochenkarte. Seitdem gibt es bei mir Schnitzel eigentlich fast nur noch in dieser Variante. Viele kennen sicherlich das Münchner Schnitzel, wo das Fleisch vor dem panieren noch mit Senf bestrichen wird, das ist jedoch nicht unbedingt mein Fall. Dann lieber ordentlich Bergkäse in der Panade, der beim Braten im Butterschmaz mit den Semmelbröseln verschmilzt und eine würzige Note rein bringt.

Damit es ein saftiges Schnitzel wird verwende ich lieber Putenfleisch statt Schweinefleisch. Besser wäre natürlich Kalbsfleisch, aber das ist bei guter Qualität eine kostspieligere Angelegenheit.

Zum Schnitzel gibt es bei mir lieber Bratkartoffeln als Pommes, aber das ist Geschmackssache.

Noch ein Tipp, falls etwas vom Ei übrig bleibt: einfach mit Semmelbröseln und Käse vermengen, so dass ein klebriger Teig entsteht, eine Kugel formen und flach drücken und dann im restlichen Butterschmalz heraus backen.


Zutaten für 2 Personen

2 Putenschnitzel
3 EL Mehl
1-2 Eier
6 EL Paniermehl
20 g Bergkäse gerieben
150 g Butterschmalz

Zubereitung

3 Flache Schüsseln oder Teller vorbereiten, jeweils Mehl, Ei und Paniermehl hineinfüllen. Das Ei verquirlen. Schnitzel flach klopfen, salzen und pfeffern. Bergkäse reiben und mit dem Paniermehl mischen.

In einer Pfanne Butterschmalz erhitzen bis es flüssig ist. Schnitzel zuerst in Mehl wenden, dann in Ei und zum Schluss in der Mischung aus Paniermehl und Bergkäse. Die Schnitzel im Butterschmalz goldbraun herausbacken und vor dem Servieren noch kurz mit Küchenrolle abtupfen.


No Comments