Die Gastbeiträge gehen weiter, heute ist Vanessa von Mrs Emily Shore zu Besuch. Sie hat Rouladen, Rotkohl & Spätzle mit gebracht, weil das für sie kulinarische Geburtstagserinnerungen hervorruft. Dieses Rezept passt perfekt zum Herbst/Winter, ich selber liebe Rouladen! Kennengelernt habe ich Vanessa auf dem Food Blog Day 2016 in München. Ich war noch grün hinter den Ohren und habe mich sehr gefreut andere Food Blogger wie sie kennenzulernen. Dank Vanessa bin ich beim Food Blogger Stammtisch in München dabei und habe noch neue Freunde in der Food Blogger Szene gefunden. Vielen Dank liebe Vanessa!

Warum Rouladen ihre persönliche Geburtstagserinnerung sind sagt euch Vanessa gleich selber.

Vergesst nicht beim Gewinnspiel mit zu machen: 1. Blog Geburtstag Gewinnspiel Das Gewinnspiel läuft noch bis zum 31. Dezember und es gibt drei tolle Preise zu gewinnen.

Jetzt aber genug Vorworte, viel Spaß mit Vanessa’s Rezept.


Wenn ich an meine Geburtstage Zuhause bei meiner Mama denke, weiß ich, dass ich mir immer ein Mittagessen – neben den Kuchen – aussuchen durfte.

Was ich als Kind liebte und für mich, ich habe im Oktober Geburtstag, immer den Herbst einleitete, war eben mein Geburtstag und ein herbstliches Essen.
Ich wünschte mir immer Rouladen, Rotkohl und Knödl. Passend zum Goldenen Herbst.
 

Diesmal habe ich extra für Julias Bloggeburtstag das Rezept mit meiner Mama nachgekocht. Aber statt der Knödl, gab es von mir selbstgemachte Spätzle. Meine Mama hat die Rouladen gewickelt und den Rotkohl mit Äpfeln selber gemacht.

(Das Spätzle Rezept, als auch ein Video zum Rouladenwickeln findest du auf meinem Blog)

Zutaten für 6 Personen
 
Rotkohl
1 Rotkohl
2 Lorbeerblätter
5 EL Essig
1/4l Rotwein
4EL Johannesbeergelee oder Marmelade
(Alternativ PReiselbeeren)
3EL Schmand (laktosefrei)
1EL Zucker
1 feingehackte Zwiebel
6 Nelken
2 Äpfel geschält und in Scheiben oder Viertel geschnitten
1 Tasse Apfelsaft
1 EL Brühe (hier kann man auch kreativ den Wein mit einberechnen)
Stange Zimt
Salz und Pfeffer
 
 
Rouladen
 
Pro Person 2 Rouladen. Hauchdünn.
Senf
Paprikaplver
Bauchspeck (2-3 Scheiben pro Roulade)
Essiggurken der Länge nach in Scheiben geschnitten. Pro Roulade ca. 1-2.
Zwiebelringe (3 pro Roulade oder mehr).
Salz und Pfeffer.
 
Zubereitung
 
Der Rotkohl wird in dünne Scheiben geschnitten.
Die Äfpel werden in Viertel bzw. in Scheiben geschnitten.
  
Zuerst werden die 3EL Schmalz in einen Topf gegeben und die Äpfel werden darin ca 3 Min angeschwitzt. Dann wird der Rotkohl dazu gegeben und unter Rühren weitergebraten. Nun mit Essig, Apfelsaft und dem Wein (Brühe) abgelöscht. Nun alle restlichen Zutaten hinzugeben und 2 min weiter köcheln lassen.
Ca 30 Min wird nun bei schwacher Hitze weitergedünstet. Gelegentlich sollte man umrühren.
Weitere 1 1/2h bei allerkleinster Hitze zugedeckt garen lassen. Ab und an kann man gerne etwas Wasser hinzugeben bzw. nachgiessen.
Zum Abdampfen noch 10 Min offen köcheln lassen.
 
Nun den Lorbeer und die Zimtstange herausnehmen. Solltet Ihr die Nelken wiederfinden, herausnehmen 😉
 
Als Tipp: Man kann die Lorbeerblätter zusammenbinden und köcheln und auch die Nelken und den Lorbeer in ein Leinensäckchen mit kochen lassen, das hilft, alles am Ende wiederzufinden. Ich denke ein Teebeutel geht auch.
 
Die Rouladen werden wie folgt belegt:
 
Roulade flach hinlegen.
Mit Senf bestreichen.
Salzen und Pfeffern.
Paprikapulver darüber geben.
Zwiebelringe belgen und Bauchspeck dazugeben.
1 Gurke nach recht an den Rouladenrand legen (auf die Roulade).
Nun mit der Technik: Oben einklappen, unten einklappen und dann von links einrollen. Falten.
Mit einem Holzstab oder Messingstab feststecken.

Die Rouladen werden erst in Schmalz scharf angebraten.  Mit Rotwein und Wasser abgelöscht und dann aufgefüllt, so dass die Rouladen zu 2/3 in Flüssigkeit liegen und ca. 40 Min lang weiter schmoren.


img-20161214-wa00021

No Comments